Bauch optisch kaschieren – Mit diesen Tipps klappt es!

Optisch lässt sich am und rund um den Bauchansatz einiges kaschieren, damit das neue modische Stück dennoch zum Eyecatcher wird. Ein paar kleine sowie einfache Tricks und Tipps haben wir für Sie einmal nachfolgendend zusammengestellt.

Bauch optisch kaschieren - Mit diesen Tipps klappt es

Am einfachsten gelingt das Bauch kaschieren mit einem clever ausgewählten Oberteil. Aber nicht nur kleine Pölsterchen verschwinden damit einfach, auch eine zu große Oberweite kann elegant im Zaum gehalten werden. Die Regel lautet bei beiden Ansätzen, dass ein Oberteil zum Kaschieren immer länger ausfallen sollte. Wer hingegen mit einem Kleid optisch verdecken möchte, findet dazu passende Empire-Modelle und A-Linie. Diese schmeicheln der eigenen Figur ganz besonders und kaschieren dabei an den unterschiedlichsten Stellen, so auch am Bauch.

Bauch kaschieren – So gelingt es

Vorweg sei gesagt, dass es wichtig ist, uns so zu akzeptieren, wie wir sind. Nicht jeder kann schlank sein und nicht jeder muss es. Es ist letztlich auch egal, was andere über uns denken, solange wir mit uns selbst im Reinen sind! Daher sollte nie Kleidung in der Größe gekauft werden, die wir gerne erreichen möchten, sondern immer nur in der tatsächlichen Outfitgröße.

Um den Bauch zu kaschieren, eignen sich vor allem lange Stücke. Längere Kleidung kann optisch strecken und damit auch die kleinen Pölsterchen rund um den Bauch verschwinden lassen. Insgesamt entsteht dadurch eine schmalere Silhouette. Ein kürzeres Oberteil würde genau das Gegenteil bewirken und den Körper gedrungen wirken lassen.

Mit Kleidern den Bauch kaschieren

Um kleine Pölsterchen gut zu kaschieren, sind Empire Modelle die beste Wahl, ebenso wie Kleider mit einem A-Linien Schnitt. Diese sitzen eng an der Brust, fallen aber darunter weich fließend und kaschieren so nicht nur am Bauch. Bei einer größeren Oberweite sollte der Busen gut verpackt werden, andernfalls könnte ein wuchtiger Eindruck entstehen.

Der Slip als weiterer Ansatz

Nicht nur Oberteile und Kleider sind ein guter Ansatz, um optisch an den Problemzonen kaschieren zu können. Der Fokus sollte auch auf ein wichtiges Basic erfolgen: Dem Höschen. Shapewear Lösungen wie Miederhöschen sind dann eine gute Wahl, um die Problemzone Bauch zu minimieren. So werden überflüssige Pölsterchen einfach zurückgehalten und ohne großen Aufwand ein paar Pfunde einfach weggeschummelt.

Einziger Nachteil: Die Höschen gehören nicht immer zu den bequemsten, besonders dann, wenn sie über den ganzen Tag getragen werden.

Blick auf die Hosen

Nicht nur mit Kleidern, auch mit Hosen lässt sich rund um den Bauch einiges kaschieren. Hierbei sollten die Hosen generell ein wenig höher geschnitten sein, auch ein Blick in Schwangerschaftsmode kann hier empfehlenswert sein. Denn Schwangerschaftsmode hat häufig einen sehr großen Bund, der über den Bauch gezogen werden kann.

Bei einem rundlichen Bauch und schlanken Beinen sollten enge Hosen und hohe Schuhe getragen werden, denn der Blick wird dann elegant auf die schlanken Beine gelenkt. Zusätzlich sollte darauf geachtet werden, dass die Hose nicht zu kurz ausfällt, andernfalls können die Beine sonst optisch ein wenig stauchen.

Bauch kaschieren – Farben sehr wichtig

Auch das Farbenspiel ist beim Verdecken der Problemzonen wichtig. Bevorzugt sollten dunkle Farben getragen werden, die optisch schlanker machen. Auf glänzende Stoffe sollte dabei weitgehend verzichtet werden. Idealer sind matte Farben, aber auch Muster, die das Auge einfach von den kleinen Problemzonen am Bauch ablenken können. Ein Muster mit Langstreifen streckt die eigene Figur. Große Designs und Prints sind bei einem kräftigen Bauch immer eine gute Wahl.

Problemzone Oberschenkel

Auch für den Oberschenkel gibt es gute Ansätze zum einfachen Kaschieren. Weit geschnittene Hosen sind eine gute Alternative, die zusätzlich an den Waden schmal gehalten sind. Ein Tipp dafür ist die Sarouelhose. Bei Frauen, die größer sind, empfiehlt sich zur Abrundung noch ein Kurzblazer. Das Top darunter wird einfach offen getragen. Auch hier können Printmuster eine zusätzliche gute Proportion schaffen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*