Zink – Wirkung auf Haut, Haare und Nägel

Zink - Wirkung auf Haut, Haare und Nägel

Es ist den meisten wahrscheinlich bekannt, dass Zink unverzichtbar für die Gesundheit und vor allem wichtig für das Immunsystem und die Stoffwechselreaktionen ist. Doch auch auf die Haut, Haare und Nägel hat das essentielle Spurenelement positive Wirkungen.

Der Körper kann Zink allerdings nicht selber bilden und die Speicherung ist nur kurzzeitig möglich, sodass es regelmäßig über die Ernährung zugeführt werden muss.

Schönere Haut dank Zink

Egal, ob Unreinheiten, Akne oder schuppende Haut, diese und weitere Probleme und Erkrankungen gehen meist mit einem hohen Leidensdruck einher. Für einen selber sind sie unangenehm und gleichzeitig häufig auch für andere sichtbar. Hinter den verschiedensten Hautproblemen verbirgt sich oft ein Zinkmangel. Dadurch gerät das gesunde Gleichgewicht der Haut aus der Balance.

Das Spurenelement hat verschiedene Aufgaben, die für eine gesunde Haut sorgen können:

  • Es bildet das retinolbindene Protein, welches das Vitamin A im Blut transportiert. Dies ist für das Wachstum und die Differenzierung der Zellen und Gewebe wichtig. Die Aktivität vieler Enzyme wäre ohne Zink nicht möglich.
  • Zink unterstützt gesunde Haut, denn es schützt sie davor, auszutrocknen und rissig zu werden. Das Spurenelement erhöht die Widerstandsfähigkeit der Haut, bringt sie ins Gleichgewicht und reguliert den Feuchtigkeits- und Fettsäurehaushalt.
  • Zink verringert die Talgsekretion. Eine vermehrte Produktion und Verstopfung der Talgdrüsen fördern Pickel und Entzündungen der Haut. Auch Erkrankungen wie Neurodermitis oder Schuppenflechte können durch entsprechende Nahrungsergänzungsmittel gelindert werden. Zink hilft dabei, Entzündungen einzudämmen, Juckreiz zu stillen und die Wundheilung zu verbessern.

Warum Zink wichtig für die Haare ist

Zink spielt bei der Bildung der Haarfollikel eine entscheidende Rolle. Dies ist für die Entwicklung gesunder Haare wichtig. Liegt ein Zinkmangel vor, können sie glanzlos und brüchig werden und bei stärkerer Ausprägung ausfallen. Zink ist außerdem an der Kreatin-Bildung beteiligt. Die Haare bestehen zum Großteil aus dieser Eiweißfaser, womit Zink ebenso das gesunde Wachstum fördert. Des Weiteren beeinflusst das Spurenelement die Bildung von Kollagen, dieses Eiweiß ist für die feste Verankerung der Haare in der Haut entscheidend.

Wirkung von Zink auf die Haare

Zink schützt auch vor Entzündungen an der Haarwurzel. Es ist des Weiteren am Stoffwechsel von Cystein beteiligt. Die Aminosäure verbessert den Aufbau gesunder Haare. Bei einem Mangel ist es wichtig, Gegenmaßnahmen zu ergreifen, denn er zerstört die Haarstruktur und fördert Haarverlust. Dies ist über eine bewusste Ernährung oder Nahrungsergänzungsmittel möglich.

Wie beeinflusst Zink die Nägel?

Viele kennen das leidige Problem: Die Nägel splittern und brechen andauernd. Oftmals zeigen sich auch Rillen, Furchen oder weiße Flecken. Die Ursache für diese Probleme kann ein Zinkmangel sein. Über den Blutkreislauf gelangt es in die Nägel, sodass sie wachsen können. Das Spurenelement hilft dabei, sie gesund und kräftig zu halten.

Dies geschieht folgendermaßen:

  • Zink sorgt für die Bildung des Keratins. Mangelt es an diesem Hauptbestandteil der Nägel, entsteht keine widerstandsfähige Nagelplatte. Eine unzureichende Zufuhr von Zink kann zu deren Degeneration führen und verursacht oftmals weiße Flecken auf den Nägeln.
  • Das Spurenelement trägt zur Strukturfestigkeit der Nägel bei.

Eine zinkreiche Ernährung hilft dabei, dass die Nägel gesund und kräftig bleiben. Kann der Bedarf nicht gedeckt werden, ist eine Supplementierung über Nahrungsergänzungsmittel sinnvoll.

Veganer, Vegetarier, Senioren und Schwangere gehören zu den Risikogruppen und leider schneller unter einem Zinkmangel. Reichlich Zink ist enthalten in:

  • Austern
  • Muskelfleisch
  • Innereien
  • Getreideprodukte
  • Hülsenfrüchte
  • Champignons
  • Chia-, Sesam- und Leinsamen
  • Haferflocken

Milch- und Milchprodukte liefern mäßig und Obst und Gemüse wenig Zink. Organische Substanzen wie Vitamin C verbessern die Zinkverwertung.

Zink ist unter anderem in Getreiderprodukten, Hülsenfrüchten, Champignons oder auch Muskelfleisch enthalten

Zusammenfassung

Die Haut, Haare und Fingernägel sind ständig äußeren Einflüssen ausgesetzt. Zink, eines der wichtigsten Spurenelemente, kann dabei helfen, sie gesund und kräftig zu halten und intakt zu bleiben. Es ist als Bestandteil von über 300 Enzymen essentiell und muss regelmäßig über die Nahrung aufgenommen werden.

Die Stoffwechselvorgänge, an denen Zink beteiligt ist, reichen vom Fett- und Eiweißstoffwechsel über den Säure-Basen-Haushalt bis hin zum Immunsystem. Lässt sich der Bedarf über die Ernährung nicht decken, schaffen Nahrungsergänzungsmittel Abhilfe.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*