Wer glaubt, dass trockene Haut im Gesicht nur eine Frage des Alters und der kalten Jahreszeit ist, hat weit gefehlt. Auch in den Sommermonaten und in jungen Jahren haben viele Menschen mit trockener Haut zu kämpfen. Die Symptome reichen dabei von einem spannenden Hautgefühl, über schuppige Haut, bis zu einem unerträglichen Jucken oder gar Brennen. Aber egal wie sich bei dir die trockene Haut bemerkbar macht, du kannst aktiv etwas gegen diesen Zustand unternehmen und im Idealfall zukünftig ohne einer trockenen Gesichtshaut durch das Leben gehen.

Was hilft gegen trockene Haut im Gesicht?
©cunaplus – Fotolia.com

Wie entsteht trockene Haut im Gesicht?

Zunächst einmal sollte dir bewusst sein, dass es einen Grund für dein Hautbild gibt. Trockene Haut bildet dabei keine Ausnahme. So können verschiedene Faktoren für eine trockene Haut im Gesicht verantwortlich sein. Ein Blick auf die Gesichtshaut deiner Eltern oder Großeltern kann hier manchmal schon den ersten Anhaltspunkt bieten, einige Menschen tragen die Veranlagung zu einer trockenen Haut nämlich einfach in ihren Genen. Aber selbst in solchen Fällen lassen sich gute Ergebnisse mit einer speziellen Hautpflege erreichen.

Neben der genetischen Veranlagung können eine Reihe von äußerlichen und innerlichen Einflüssen für eine trockene Haut im Gesicht verantwortlich sein. Dein Lebensstil ist hierbei zu beachten. Eine zu geringe Flüssigkeitszufuhr ist häufig ein starker Mitverursacher, wenn die Haut im Gesicht mal wieder spannt. Aber auch der Konsum von Genussmitteln wie Nikotin, Alkohol und Koffein wirken sich ungünstig auf deine Haut aus. Dies liegt insbesondere daran, da dem Körper über diese Substanzen Flüssigkeit entzogen und der Stoffwechsel, der über die Haut stattfindet, negativ beeinflusst wird.

Nicht zu unterschätzen sind zudem zu hohe Raum- und Außentemperaturen, sowie zu viel Sonnenlicht, eine einseitige Ernährung und eine falsche Gesichtspflege. Wer sich im Sommer oft ungeschützt der Sonnenstrahlung aussetzt, seine Heizung im Winter auf höchster Stufe laufen lässt oder über seine Nahrung zu wenig Vitamine und Mineralien zu sich nimmt, wird stärker unter einer trockenen Haut im Gesicht leiden als andere.

Manchmal lassen sich einzelne Einflüsse aber nicht ohne weiteres Umgehen oder es steckt hinter der trockenen Haut eine Erkrankung wie etwa Neurodermitis oder eine Schuppenflechte. Sollte deine Gesichtshaut aus Gründen einer Krankheit zu Trockenheit neigen, wird dir dein Hautarzt weiterhelfen können. Leidest du nicht an einer Hautkrankheit und die trockene Haut im Gesicht ist nur der jeweiligen Situation geschuldet, wirst du mit folgenden Ratschlägen eine Besserung erzielen können.

Hausmittel bei trockener Haut im Gesicht

Bevor du einen Blick in die Regale der Drogerien wirft, die dir Unmengen von Pflegecremes für trockene Haut anbieten, reicht es manchmal, wenn auf bewährte Hausmittel zurückgegriffen wird.

Fast schon ein Alleskönner, der in fast jedem Haushalt anzutreffen ist, ist Quark. Einfacher Speisequark kann nicht nur in Form von Wickeln bei entzündeten Gelenken helfen, sondern eben auch bei einer zu Trockenheit neigenden Gesichtshaut. Der Grund hierfür liegt in den Inhaltsstoffen des Quarks. Die enthaltenen Verbindungen aus Eiweiß, Spurenelementen und Mineralstoffen sind ein wahrer Feuchtigkeitsspender. Der Speisequark wird hierzu als Gesichtsmaske aufgetragen. Etwa fünfzehn bis zwanzig Minuten Einwirkzeit reichen aus, um trockene Gesichtshaut mit der benötigten Feuchtigkeit zu versorgen. Es ist jedoch wichtig, dass die Anwendung regelmäßig wiederholt wird, um ein langfristiges Ergebnis zu erzielen. Die Maske wird nach jeder Anwendung mit Wasser abgewaschen. Das Wasser sollte dabei eine angenehme Temperatur haben, da zu warmes oder kaltes Wasser deine Haut wieder strapazieren würde.

Der große Vorteil von Gesichtsmasken aus Speisequark ist, dass du sie beliebig um weitere Komponenten erweitern kannst. Du kannst beispielsweise Honig mit unter den Speisequark rühren. Honig wirkt sich ebenfalls äußerst positiv auf deine Haut aus. Achte jedoch darauf, dass du nicht zu viel Honig verwendest. Es sollte eine gleichmäßige Mischung aus Honig und Quark ergeben, wobei der Quarkanteil etwas überwiegen sollte.

Um einer strapazierten Haut im Gesicht zudem entzündungshemmend entgegenzuwirken, kann zu dem Quark und Honig auch noch Kamille gemischt werden. Hierzu nimmst du frische Kamille oder Kamillenkonzentrat und vermengst es ebenfalls mit dem Quark oder mit Quark und Honig. Egal für welche Variante du dich entscheidest, die Einwirkzeit und die Häufigkeit der Anwendung bleibt dabei immer die gleiche.

Auch wenn es weitere Hausmittel aus Kartoffeln und Karotten gibt, sollen diese in diesem Zusammenhang ausgespart bleiben. Denn an die Wirksamkeit der oben beschriebenen Gesichtsmaske kommen sie einfach nicht heran.

Eine fertige Gesichtscreme gegen fettige Haut im Gesicht

Wem es zu aufwendig erscheint, sich seine eigene Gesichtsmaske herzustellen oder wer keine Lust auf das anschließende Waschen des Gesichts hat, kommt mit speziellen Gesichtscremes ebenfalls zu guten Ergebnissen.

Gesichtscremes für trockene Haut haben nahezu alle gemeinsam, dass sie einen erhöhten Feuchtigkeits- und Fettanteil haben. Genau die beiden Bestandteile, die deine Haut benötigt, wenn sie zu trocken ist. Doch weder ein hoher Fettanteil noch die nötige Feuchtigkeit in einer Creme wird dir von Nutzen sein, wenn die Creme nur langsam oder nicht richtig in deine Haut einzieht. Gerade in diesem Punkt unterscheiden sich aber die meisten Cremes. Leider kann man nie mit genauer Sicherheit sagen, welche Gesichtscreme denn nun für dich die Geeignetste ist, da jeder Hauttyp anders auf die jeweilige Gesichtscreme reagieren kann und die Creme folglich unterschiedlich gut einzieht.

Dennoch gibt es einige Anhaltspunkte, auf die du achten solltest, um die für dich möglichst beste Gesichtscreme zu verwenden. Zunächst ist wie bereits angesprochen der Feuchtigkeits- und Fettanteil von Bedeutung. Je hochwertiger die Basis aus Fett und Feuchtigkeit hergestellt wurde, umso wirksamer wird die Creme sein. Zudem ist für eine möglichst natürliche Gesichtspflege wichtig, dass sich nach Möglichkeit wenige Konservierungs- und Duftstoffe in der Creme befinden. Zwar behält die Creme mit diesen Stoffen ihre Wirkung und Konsistenz länger und riecht überdies hinaus auch noch gut, aber jeder künstliche Zusatz belastet deine Haut zusätzlich.

Suche dir von daher eine Gesichtscreme für trockene oder sehr trockene Haut aus. Der Preis gibt dabei allerdings nur bedingt Aufschluss über die Qualität der Creme. Es empfiehlt sich, eine Creme mit einem mittleren Preis zu nehmen, da bei der Herstellung von günstigen Cremes häufig an den verwendeten Bestandteilen gespart wird und teure nur in seltenen Fällen besser sind, als die mit dem mittleren Preis. Probiere die jeweilige Creme aus und achte besonders darauf, ob sie schnell einzieht. Deine Haut sollte im Anschluss nicht mehr spannen und sich allgemein besser anfühlen.

Manchmal dauert es ein wenig, bis man die für sich beste Gesichtscreme gefunden hat. Doch die Suche lohnt sich und deine Haut wird es dir danken. Genau wie bei der Verwendung von Quarkmasken wirst du so mit hoher Wahrscheinlichkeit zum Erfolg kommen.

Merken

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here