Was hilft gegen Falten?

Was hilft gegen Falten? Anti-Falten-Cremes, Hausmittel gegen Falten und mehrObwohl Falten zum natürlichen Alterungsprozess gehören, stellen sie für viele Menschen einen Makel dar. Dass man die allmähliche Erschlaffung der Haut nicht aufhalten kann, ist allgemein bekannt. Allerdings gibt es viele verschiedene Mittel und Wege, um die Falten zumindest abzumildern.

Außerdem spielen Faktoren wie Umwelteinflüsse und genetische Umstände eine große Rolle. Diese Auslöser für eine vorzeitige Hautalterung lassen sich jedoch nur selten beeinflussen. Außerdem möchten manche Menschen nicht auf das Sonnenbaden oder Zigaretten verzichten.

Natürlich kann man Falten vorbeugen, indem man stets genügend trinkt, einen ausreichenden Sonnenschutz benutzt und auf Nikotin verzichtet – aber was hilft gegen die Falten, die bereits vorhanden sind?

Was hilft gegen Falten? Hausmittel gegen Falten

Kokosöl ist derzeit in aller Munde. Das Wundermittel aus der Natur hilft gegen sprödes Haar, trockene Haut und gegen Falten. Das wohlduftende Öl liefert Antioxidantien, welches gegen freie Radikale wirkt. Dank des hohen Fettgehalts versorgt es die Haut am Körper und im Gesicht außerdem mit genügend Feuchtigkeit. Das hält die Haut geschmeidig.

Um Trockenheitsfältchen zu reduzieren, soll das Kokosöl auf die betroffene Partie gegeben und vorsichtig einmassiert werden. Auf diese Weise wir die Haut nicht nur mit Feuchtigkeit versorgt, sondern zusätzlich gegen Umwelteinflüsse geschützt.

Als Alternativen zum Kokosöl kann genauso gut Olivenöl oder Mandelöl verwendet werden. Hier sollte darauf geachtet werden, dass es sich um hochwertige, kaltgepresste Öle handelt.

Ingwer ist nicht nur ein Gewürz, sondern auch ein natürliches Hausmittel gegen Falten. Die Knolle enthält viele Antioxidantien. Mithilfe dieser Stoffe hemmt der Ingwer den Abbau des sogenannten Elastins. Der Abbau von Elastin ist eine Hauptursache der Faltenbildung.
Ein kleine Prise Ingwer wird mit einem Teelöffel Honig vermischt. Die tägliche Einnahme einer solch kleine Portion genügt schon, um Falten vorzubeugen. Außerdem ist es gut für die Haut, wenn mindestens einmal täglich Ingwertee getrunken wird.

Die grüne Wüstenpflanze Aloe Vera speichert Wasser besonders gut. Wenn sie auf die Haut aufgetragen wird, füllt sie automatisch den Wasserhaushalt der Haut auf. Dadurch wirkt die Pflanze verjüngend und pflegend. Neben der direkten Anwendung auf der Haut kann die Pflanze auch eingenommen werden. Hierfür bieten sich besonders Aloe-Vera-Säfte an.

Wie effektiv sind Anti-Falten-Cremes und Masken?

Anti-Falten-Cremes waren und sind sehr beliebt bei Konsumenten. Die Auswahl auf dem freien Markt scheint fast unerschöpflich und die Werbeversprechen klingen oft zu gut, um wahr zu sein. Wenn konkrete Behauptungen aufgestellt werden, wie beispielsweise „reduziert die Faltentiefe“, müssen die Versprechen nachweisbar sein. Hierzu werden seriöse Studien durchgeführt. Fehlen diese Studien, so können die Werbeversprechen sogar offiziell untersagt werden, weil sie irreführen sind.

Besonders häufig steht der Retinol auf der Inhaltsstoffliste der Anti-Falten-Cremes. Retinol gilt als Ersatzstoff für die verschreibungspflichtige Vitamin A-Säure, welche effektiv gegen Falten wirkt. Um den Kollagenstoffwechsel anzuregen, werden außerdem Vitamin C und Peptide in die Cremes gemischt.

Ob eine Creme wirklich gegen Falten hilft, hängt davon ab, wie tief sie in die Hautschichten vordringt. Häufig ist es so, dass Cremes gar nicht in die tieferen Hautschichten gelangt. Die faltenreduzierende Wirkung wird dann nur vorgetäuscht. Die Cremes legen sich wie ein Füllstoff in die Unebenheiten der oberen Hautschichten. Dieser Effekt verschwindet allerdings, sobald die Creme einzieht oder abgewaschen wird.

Empfehlenswert ist es also immer, sich auch das Feedback anderer Kunden und Kundinnen durchzulesen. Dafür hilft beispielsweise ein Blick auf die am besten bewertesten Anti-Falten-Cremes auf Amazon.

Faltenunterspritzung – ein Allheilmittel?

Die Faltenunterspritzung ist eine ambulant durchführbare Maßnahme zur Reduzierung von Falten. Angewendet werden unterschiedliche Materialien, welche von einem Arzt direkt unter die Haut gespritzt werden.

Im Gegensatz zum Facelifting ist die Unterspritzung eine weitaus schonendere Methode. Liftings werden meist unter Vollnarkose durchgeführt, für Unterspritzungen hingegen wird die umliegende Haut nur leicht betäubt. Außerdem dauert der Heilungsprozess der feinen Einstichstellen nur kurz und es bleiben keine Narben zurück.

Während früher flüssiges Silikon das Mittel der Wahl war, dienen heute Hyaluronsäure, Kollagen oder Eigenfett als Füllstoff. Effektiv sind die Mittel allemal, das Ergebnis bleibt allerdings nur mittelfristig erhalten. Filler müssen regelmäßig nachgespritzt werden.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*