Pickel erfolgreich entfernen (für immer)

Bei den meisten Menschen treten im Zuge der Pubertät erstmals Pickel auf. Die unansehnlichen Mitesser gelten jedoch alles andere als beliebt. Auch zahlreiche Erwachsene leiden vermehrt unter Pickeln. Dennoch müssen diese nicht akzeptiert werden. Nachdem wir dir schon Tipps zur Intimrasur ohne Pickel gegeben haben, zeigen wir dir heute die besten Tricks von hautverliebt.de, um Pickel zu entfernen.

Pickel ausdrücken: Die bekannteste Methode

Sobald Pickel auftreten, wenden viele Menschen eine simple und schnelle Methode an: das Ausdrücken. Diese sorgt dafür, dass der in den Pickeln angesammelte Eiter hervortritt und entfernt wird.

Pickel loswerden - Mit diesen Tipps musst Du deine Pickel nicht mehr ausdrückenObwohl die Methode nahezu von jeder Person, welche schon einmal einen Pickel besessen hat, angewandt wird, ist sie nicht die Optimallösung. Da mit dem Ausdrücken Bakterien der Finger in die Poren gelangen, können sich diese zusätzlich entzünden, wodurch sich der Pickel teilweise nur äußerst hartnäckig zurückbildet. Ausdrücken ist folglich nur eine einfache Lösung, Pickel zu minimieren, da ihre Rückbildung dennoch Tage dauert.

Effektive Hausmittel gegen Pickel

Um Pickel ohne Ausdrücken zu entfernen, existieren verschiedenste Methoden und Mittel.

Ein Großteil der im Fachhandel erhältlichen Mittel hilft entweder nur zu Beginn oder gar nicht gegen die Mitesser. Ebenfalls besteht die Gefahr, dass aufgrund der enthaltenen Chemikalien in den Mitteln die Pickel einen optimalen Nährboden erhalten und sich somit noch stärker vermehren.

Um dies zu verhindern, existieren mehrere Hausmittel. Eines der besten Hausmittel gegen Pickel ist Teebaumöl. Das ätherische Öl enthält entzündungshemmende und wundheilende Wirkstoffe, wodurch es sich optimal für die Bekämpfung von Pickeln eignet. Das Öl ist in zahlreichen Formen, beispielsweise in Stiftform, im Reformhaus, der Drogerie oder Apotheker erhältlich.

Für schöne Haut hingegen sorgt Apfelessig, welches auch ein super Hausmittel gegen fettige Haare ist. In verdünnter Form ermöglicht der Apfelessig, dass die Haut in der Lage ist, ihren natürlichen pH-Wert zu stabilisieren. Zugleich wird verdünnter Apfelessig adstringent, wodurch sich die Poren der Haut zusammenziehen. Gleichzeitig fördert der Essig die Durchblutung, wodurch die jeweiligen Körperregionen besser mit Blut versorgt werden.

Um Pickel mit Apfelessig zu bekämpfen, genügt bereits eine kleine Menge des Mittels. Hierbei werden ein paar Tropfen Essig mit ausreichend Wasser vermengt. Das Mischverhältnis sollte 1:4 betragen. Anschließend muss die Mischung mit einem Wattepad oder einem sauberen Tuch direkt auf die betroffene Region aufgetupft werden. Der Apfelessig zieht in die Haut ein, wodurch er ähnliche Wirkungen wie ein Gesichtswasser entfaltet. Außerdem vergeht der meist unangenehme, typische Essiggeruch.

Auch Honig bietet sich für die Benutzung bei Pickeln an. Das natürliche Süßungsmittel besitzt ebenfalls wundheilende und entzündungshemmende Bestandteile, sodass Honig häufig bei Erkrankungen oder auch als Mittel gegen Gelbstich verwendet wird. Möchten Personen ihre Pickeln mit Honig bekämpfen, genügt meist der tägliche Konsum von Honig.

Pickeln erfolgreich vorbeugen

Damit erst gar keine Mittel zum Entfernen von Pickeln benötigt werden, sollten die Betroffenen für eine ausreichende Prävention sorgen. Dabei lassen sich Pickel erfolgreich vorbeugen, wenn zunächst die Finger weg vom Gesicht gehalten werden. Wie bereits erwähnt, bieten die Bakterien auf den Fingern den perfekten Nährboden für Pickel.

Pickel, welche kein „Whitehead“ und somit nicht sichtbar mit Eiter gefüllt sind, sollten auf keinen Fall gedrückt werden. Dies gilt insbesondere für Pickeln unter der Haut, da die Bakterien der Haut für schlimme Entzündungen sorgen können. Scharfe Kanten sind außerdem in der Lage, die Haut zu verletzen, sodass in manchen Fällen sogar Narben zurückbleiben. Zugleich verlängert sich der Heilprozess von ungefähr vier Tagen auf das Drei- bis Vierfache.

Auch Gesichtspeelings sollten beim Auftreten von Pickeln vermieden werden. Peelings ermöglichen generell ein schönes, ebenes Hautbild, da sie alte Hautschuppen lösen und den Talg aus den Poren effektiver abfließen lassen. Werden allerdings Pickel gepeelt, bewirkt dies, dass sich die Bakterien der Haut schneller verteilen. Als Folge treten meist weitere Entzündungen auf, welche für anhaltende Pickel sorgen.

Möchten Betroffene dennoch nicht auf ein schönes Hautbild verzichten, sollten sie auf sanfte Gele oder einen Cleansing-Schaum zurückgreifen und die Gesichtspflege mit einem Hautdesinfektionsmittel abschließen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*