Was hilft gegen Spliss? Tipps gegen trockene Haare

Die Splitterung des Haars nennen Profis Spliss. Eine wirklich unangenehme Erscheinung, die den natürlichen Kopfschmuck durchaus versauen kann und dazu beiträgt, dass der Look ungepflegt und kaputt wirkt. Für Frauen, deren lange Haarpracht ein optisches Highlight darstellen soll ist es umso schwieriger, mit dem Spliss umzugehen.

Was hilft gegen Spliss - Tipps gegen trockene Haare

Wer sich nicht rechtzeitig darum kümmert, der wird um den nächsten Friseurbesuch mit Schneiden und Spliss entfernen nicht drumherum kommen. Doch mit gewissen Hausmitteln oder Produkten aus der Drogerie und Friseurbranche ist es möglich, den Spliss langsam los zu bekommen. Was gegen trockene Haare hilft, erfährst Du in diesem Beitrag.

Hausmittel gegen Spliss – Folgende Möglichkeiten sind anzuwenden

Das Haar benötigt Feuchtigkeit und dies erlangt es am besten, indem Öle verwendet werden. Doch bitte jetzt kein Speiseöl in die Haare klatschen, sondern wirklich auf natives Kokosöl zurückgreifen oder ähnliche natürliche Öle, die eine gute Feuchtigkeit liefern und ohnehin eine gute Wirkung in vielerlei Hinsicht bieten. Ein mal die Woche reicht die Anwendung aus, 45 Minuten im Schnitt einwirken lassen und auswaschen. Ohne Shampoo ist das mit Kokosöl problemlos möglich und auch der Vitamingehalt stimmt hier. Gerne darf auch Olivenöl verwendet werden!

Aloe Vera ist eine weitere Besonderheit aus der Natur. Hier gibt es ein spezielles Aloe Vera Gel, welches gerne in folgender Rezeptur verwendet werden kann. Das Gel mit einem Esslöffel Zitronensaft sowie zwei Teelöffel Olivenöl mischen. Dann die „Tinktur“ auf das Haar, am Spliss auftragen und um die 30 Minuten einweichen lassen. Diese Rezeptur sollte maximal dreimal die Woche angewandt werden.

Da Spliss mit Eiweiß behandelt werden kann, ist die Avocado ebenfalls ein hervorragendes Hausmittel zur Behandlung von Spliss. Zumal sie viel Vitamin E, A und D sowie Magnesium liefert, was auch für die Haare gut ist! Zwei Esslöffel Olivenöl sowie Kokosöl sollten mit der Avocado vermengt werden, um die Paste danach bis zu 30 Minuten aufgetragen zu lassen und anschließend herauszuwaschen.

Die Shampoos & Spülungen gegen Spliss

Nicht jeder vertraut auf natürliche Produkte und manch einem ist der geringe Aufwand zu groß. Natürlich bietet die Industrie der Shampoos sowie Spülungen auch eine Alternative an. Nivea oder auch Syoss sowie Schauma von Schwarzkopf geben sich Mühe, entsprechende Produkte gegen Spliss in Form von Shampoo, Kuren oder Spülungen anzubieten. Die Kosten können natürlich etwas teuer sein und je nach Füllmenge zwischen 3 bis 10 Euro pro Produkt liegen. Wer geradezu auf Friseurqualität zurückgreifen möchte, kann auch locker das dreifache als 10 Euro los werden und ab die 30 Euro aufwärts berechnen, um Kérastase Produkte gegen Spliss zu verwenden oder GHD.

Es gibt für jeden die passenden Produkte, allerdings sind die Hausmittel immer beliebter, weil sie eine gute Verträglichkeit aufweisen, ohne chemische Inhalte sind und in vielen Belangen eingesetzt werden können. Das Kokosöl ist zum Beispiel auch antibakteriell, spendet den Haaren natürlich viel Feuchtigkeit und ist auch als Bodylotion geeignet. Für welche Variante sich Betroffene mit Spliss entscheiden, liegt also ganz bei ihnen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*